Ängste des 21. Jahrhunderts


Es gibt so manche Tendenzen, die neue Ängste erahnen lassen, nicht nur solche, die illusionären Charakter tragen, sondern auch durchaus berechtigte. Beispielsweise führt die gegenwärtige Entwicklung der Weltwirtschaft immer stärker dazu, daß die schwere Arbeit

Hunderter von Millionen Menschen in der “zweiten und dritten Welt” zur Uneffektivität verurteilt ist, während ein grandioser aus Finanzspekulationen gezogener Gewinn der Bevölkerung der “ersten Welt” zugute kommt.

Eine andere, ebenso reale Gefahr, bricht angesichts der verantwortungslosen Einmischung des Menschen in seine eigene Natur auf. Das Klonen, verschiedene Manipulationen mit dem genetischen Code und dem Bewusstsein, der Ausblick auf Wesen, in denen sich die menschliche Natur mit der technogenen verbinden würde, können die Gesellschaft auf stärkste Weise nicht nur spalten, sondern auch zu irreparablen Schäden der Erbanlagen und der Entartung der Menschlichkeit des Einzelnen wie der gesamten Menschheit führen.

Quelle: Antworten auf Fragen der Zeitung “Moskovskie Novosti”